close

Schürfraupen

Geschichte der Schürfraupen

1936
Hugo Cordes entwickelt die erste Deutsche Schürfraupe.

1953
Menck und Hambrock repräsentieren die Schürfraupe SR 53, ausgerüstet mit einem HP Deutz Motor und 6 m3 Kübelvolumen.

1969
Menck und Hambrock entwickeln die SR 85 mit einem Kübelvolumen von 8,5 m3.


1995
Entwicklung der SR 2001 (T-10) mit 10 m3 Kübelivolumen von Nippon Sharyo auf Basis des Vorgängermodells SR 2000.

 

1939
Entwicklung einer Schürfraupe durch Hugo Cordes für die deutsche Armee zur Erstellung von Schützengräben.

1965
Entwicklung der SR 65 mit einem HP Deutz Motor und einer Reisseinrichtung.

1987
Die Entwicklung der Schürfraupe "Operator", vom Schweizer Unternehmer Manfred Bührer, basierte auf dem Prinzip der SR 85.

2000-2005
Entwicklungsphase der Schürfraupe SR 3000 TIGER mit 18 m3 Kübelvolumen von der FRUTIGER Company AG, Winterthur.

1943
Menck und Hambrock bringen die erste Schürfraupe mit der auch heute noch aktuellen Funktionsweise auf den Markt.

1969
Für den Japanischen Markt entwickelt Nippon Sharyo eine «kleine» Schürfraupe SR 40 mit einem Kübelvolumen von 4 m3.

1991
Nippon Sharyo, Japan entwickelt die Schürfraupe SR 2000 mit 10 m3 Kübelvolumen.

2006
Präsentation der in Serie gehenden SR 3000 TIGER.